christian ditsch – blog


Hinterlasse einen Kommentar

Die AfD & journalistischer Unfug – Hauptsache Schlagzeilen?

Kurz vorweg,

ich nutze diesen Blog in der Regel nur für Berichte und erlebtes von meinen Reisen. Nur, der (in meinen Augen) mediale und journalistische Unfug der zum Thema AfD grassiert, lassen mich mal eine Ausnahme machen.

Liebe medialen Kolleg*innen,

so langsam finde ich den Unfug den ihr mit der AfD veranstaltet und die gespielte Aufregung auf Äusserungen nur noch albern. „AfD-Vize beleidigt Boateng“, „Rassistische Äusserung von AfD-Vize“, uswuswusw.
Ja was erwartet ihr eigentlich wenn ihr Menschen wie Gauland, Storch, Petry, Bachmann, Höcke ein Mikrofon oder eine TV-Kamera vor die Nase haltet? Wohlformulierte Gedichte und blumige Prosa über das friedliche Zusammenleben von Menschen? Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Symbolbilder

Es ist einer dieser Montage. Man lungert vor dem Haupbahnhof rum, es ist kalt, es regnet und die 150 Vollpfosten von Bärgida lassen auf sich warten. Was macht man aus Langeweile? Symbolbilder. Im Bahnhof stehen dekorativ aufgereiht vier Beamte der Bundespolizei und warten auf die Gegendemonstranten. Durch die Scheibe ein Foto gemacht mit. Schön mit DB-Symbol, Kamera und Polizei.
Drei Tage später bringt der Kölner Stadtanzeiger das Bild zur Illustration einer Razzia gegen einen „internationalen Schleuserring“. Aua! Das tut weh, wie da Leserinnen und Lesern zur reisserischen Überschrift ein Foto als Hingucker präsentiert wird. Na immerhin steht „Archivbild vom 26.1.2015“ daneben. Macht es aber irgendwie nicht besser.

Bildschirmfoto 2015-02-01 um 20.25.14

http://www.ksta.de/panorama/medienbericht-ueber-razzia-bundespolizei-zerschlaegt-offenbar-internationalen-schleuserring,15189504,29691546.html


Hinterlasse einen Kommentar

Alles nur schwarz/weiß?

Ein durchaus interessanter Beitrag im ARD-Magazin ttt. Nur, so einseitig wie im Beitrag finde ich die Diskussion um die „Strassenfotografie“ falsch. Der Tenor vom armen Fotografen geht mir gegen den Strich. Es ist einfach sich hinter der Kamera zu verstecken. Sich auf die andere Seite zu denken anscheinend nicht möglich. Schade. Dabei gibt es mehr als nur schwarz und weiß. Es gibt 256 Grautöne.

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/sendung/mdr/2014/sendung-vom-07122014-102.html